logo1.gif (5217 Byte)

Afrika goes Ungarn - der Artikel ist on!!

Entrance                 

News
news at  news!
Touren/Camps:
Afrika:
Waterberg
Etoscha
Kaokofeld
Sossusvlei

Botswana
Sofitour 2001
Khowaribschlucht
Serengeti

Nepal


Europa:
Alpen neu!
Ungarn neu!


Specials:
Outdoorkochen

Afrikaausstellung

Bilder/
Equipment:
Impressionen
Bilder

Farmen:
Elisenheim


Shop

Links

Kontakt/ Impressum

last update 18.10.2004
 


 
 
   
Nachdem in Inzell die letzten 2 Jahre ein Speedskating Camp unter der Leitung von Anne Titze-Göhl und K2 statt gefunden hatte, waren es dieses Jahr u.a Ralf (o.H.) und andere, die einen Skate(-Urlaub)-trainingslager organisierten.
Ich war anfangs skeptisch, da ja bekanntlich zu viele Köche das Training verderben...es sollte aber anders kommen.
Angefangen hatte jedoch alles mit dem "one-eleven" in St. Gallen, wobei jeder Skater die Möglichkeit hat, auf 111 km und einer schön profilierten Strecke, seine Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.
Direkt nach dem Rennen in St. Gallen ging es über Bregenz nach Inzell.
Das warme Wetter machte den Mitfahrern zu schaffen und so war es möglich, dass durch taktisches Trommeln auf die C-Säule der Kreunzungsdrängler jede entstehende Lücke zugefahren werden konnte.Abends gab es nach dem Essen die erste Trainingseinheit. Die Füße taten nicht so weh wie befürchtet und so konnten wir bei Flutlicht die Bahn kennen lernen.
 

Nicht alle der Teilnehmer kannten sich, was sich aber in kürzester Zeit änderte.
Möglichkeiten, etwas über die anderen zu erfahren gab es u.a. morgens (ab 7.00 Uhr) beim Joggen. Hier Anne entpuppte sich als perfekte Ausquetscherin in einer Art, wie sie Boris Becker in seiner neuen Talkshow nicht hinbekommt. Für einige Läufer war der allmorgentliche Seelenstrip daher auch das Highlight des Tages.
Das harte Training reicht jedoch nicht um die Schulterschwangerschaft von T-low im und andere bestehende Skatehindernisse auszuräumen (Ist es möglich 90 Minuten und eine runde unter einer Stunde dreissig minuten zu fahren?).
 
  Für die Abende hatten wir uns einmal eine kleine Improeinführung ausgedacht, so konnte im Laufe der Woche jeder seine Fähigkeiten den anderen vermitteln.
Für die Teilnehmer war die Veranstaltung super schön und wohl auch wiederholenswert.

Jan
 
     
Skaten/ Unfälle 2004    
Bei einem Rennen am 1. mai 2004 ist unser Mitfahrer von der Skatetour 2003 - Jörg -  schwer gestürzt. Wir wünschen ihm gute Besserung 


 

Fahrzeuge:
Unimog
Mogli´s Ende
Mogli´s 2. Frühling

Kühlersyndrom

Landy:
Serie 109
Defender 110




                              
Skaten/ Sport:
Skaten 2002
Skaten 2003
Skaten 2004 neu!
Ehrmann-Extreme II
neu!


Liegerad fahren neu!